Suche
  • Marvin Dutiné

Stripe in Shopware integrieren und einrichten. Apple Pay, SOFORT, Klarna, etc.


Vor kurzem haben wir für ein Einzelhandelsunternehmen in kürzester Zeit einen Onlineshop aufgesetzt, sodass Sie auch während der aktuellen Corona-Krise weiterhin ihre Produkte verkaufen können. Entschieden haben wir uns, aufgrund der Stabilität und Kompatibilität, für Shopware. Nachdem man die Installation und Einrichtung von Shopware erfolgreich absolviert hat, gilt es Zahlungsmöglichkeiten zu integrieren. Eine der besten, einfachsten und vor allem schnellsten Lösungen die wir bis jetzt kennengelernt haben ist Stripe. Stripe ist ein externer Anbieter für Zahlungsmöglichkeiten aller Art, die via eines Plugins einfach in den Shopware Checkout Prozess eingebunden werden können. Stripe unterstützt: Kreditkarten, Alipay, Apple pay, Bancontact, EPS, Giropay, iDEAL, Klarna, MasterPass, Multibanco, Przelewy24, SOFORT und sogar WeChat Pay. Da eine Vielzahl an Zahlungsmöglichkeiten zu einer Steigerung der Conversionrate und erhöhten Kundenzufriedenheit führt ist dies ein unabdingbarer Prozess. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen den Prozess der Plugin Installation und Einrichtung.

Voraussetzungen:


  1. Laufende Shopware Installation (Hier finden Sie unsere Angebote zu Shopware Hosting, Installation und Einrichtung)

  2. Bestätigter Account bei Stripe.com


Schritt 1:

Aktivieren und konfigurieren Sie die gewünschten Zahlungsarten in ihrem Stripe Account unter Einstellungen -> Zahlungsmethoden.


Schritt 2:


Installieren Sie in Shopware das Stripe Plugin. Gehen Sie hierfür in ihr Shopware Backend und loggen Sie sich ein. Anschließend gehen Sie auf "Einstellungen -> PluginManager".


Suchen Sie nach "Stripe", es sollten zwei Treffer angezeigt werden. Wählen Sie das Plugin vom Hersteller "Stripe" aus.

Fügen Sie das Plugin hinzu und nach dem Aktivieren werden Sie lediglich noch einmal aufgefordert die Shop-Themes neu zu kompilieren. Danach haben wir das Plugin erfolgreich Installiert und kommen nun zur Konfiguration.






Schritt 3:

Geben Sie in den Konfigurationseinstellungen des Plugins Ihre Benutzerdaten von Stripe ein und wählen Sie Ihre gewünschten Einstellungen. Die API-Schlüssel finden Sie in den Stripe.com Einstellungen unter "Entwickler -> API-Schlüssel."





Schritt 4:

Als nächstes müssen wir unter "Einstellungen->Zahlungsarten" die eben hinzugefügten Stripe-Zahlungsarten aktivieren.

Wählen Sie hierfür ihre gewünschten Zahlungsarten aus der Liste, auf der linken Seite aus, und setzen Sie den Haken bei "Aktiv".


Schritt 5:

Nachdem die Zahlungsarten aktiv sind müssen wir noch die gewünschten Versandarten hinzufügen. Ein Schritt der nicht sehr offensichtlich ist und daher oft in Vergessenheit gerät. Dazu gehen wir erneut auf "Einstellungen" und wählen "Versandkosten". Klicken Sie anschließend bei den Zahlungsarten auf den Bearbeiten-Button in Form des Bleistifts.



Wählen Sie den Reiter "Zahlart-Auswahl" und verschieben Sie alle, für die Versandart gewünschten Zahlungsoptionen auf die rechte Seite "Ausgewählt".




Wenn Sie nun den Shopcache leeren und den Checkout Prozess testen werden Sie sehen, dass wir erfolgreich neue Zahlungsmethoden hinzugefügt haben.





Ergebnis:

Wenn wir also einige der angebotenen Möglichkeiten nutzen kann die Checkoutpage anschließend so aussehen:


Natürlich können Sie auch noch einen kurzen Text zu den einzelnen Optionen schreiben (Einstellungen -> Zahlungsarten -> Zusätzliche Beschreibung) der dann, wie bei Vorkasse, auftauchen würde. Wir hoffen das dieser Blogeintrag Einigen weiterhelfen konnte schnell und einfach eine Vielzahl an Zahlungsarten in Shopware einzufügen um somit die Conversion-Rate Ihrer Shops zu steigern.







8 Ansichten

©2020 by Nepomuk Software UG & Co. KG 

Made with ☕️ in Büdingen

Impressum Datenschutzerklärung

Alle Preise für Geschäftskunden zzgl. 19 % MWST.